SCHREIBEN SIE UNS!

Ihre Vorteile:

  • Telefonische Erstanalyse Ihrer Website
  • Beratung durch erfahrene Online-Marketing-Experten
  • Unverbindliches Gespräch

    * Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir im Kontaktformular eingegebenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden.

    Google Alerts

    Google Alerts ist ein Tool, das automatisch E-Mail-Benachrichtigungen zu hinterlegten Suchbegriffen erzeugt. Definiert der Nutzer einen Suchbegriff und abonniert er gleichzeitig die Meldung dazu, werden sogenannte Google Alerts an die Nutzer eines Google-Kontos geschickt. Google Alerts werden beispielsweise eingesetzt, um Medienberichterstattung und Meinungsprozesse zu bestimmten Themen zu beobachten. Damit kann das Tool auch im Online-Reputationsmanagement eingesetzt werden.

    Was sind Google Alerts?

    Google Alerts ermöglichen es Nutzern ohne großen Aufwand auf dem neusten Stand bezüglich Beiträgen in der Google-Suchmaschine mit Bezug zum definierten Schlüsselwort zu bleiben. Google Alters fällt damit in die Kategorie Monitoring Tool. Erscheinen in der Google-Suche neue Beiträge zu diesem Keyword, sendet der Dienst einen Google Alert an die hinterlegte E-Mail-Adresse. Durch die Meldung wird ein Unternehmen auf den neuesten Stand der Lieblingsthemen gebracht und natürlich benachrichtigt, wenn das Unternehmen selbst im Internet erwähnt wird. Die Informationen zahlreicher Webseiten können jedoch nur innerhalb des Google-Netzwerkes abgerufen werden. Der indische Ingenieur Naga Kataru ist Erfinder der Google Alerts. Das Ziel der Erfindung war, Benachrichtigungen per E-Mail mit bestimmten Schlüsselwörtern zu verknüpfen.

    Wann wird ein Alert ausgelöst?

    Um Google Alerts richtig nutzen zu können, muss man wissen, wie sie funktionieren. Um Google Alerts zu erhalten, hat man die Möglichkeit, verschiedene Suchparameter einzustellen. Es besteht die Möglichkeit, die Häufigkeit des Empfangs von Alerts, die Art der Websites, die Suchsprache, die Suchregion und die Anzahl der Ergebnisse einzustellen. Ein Alert kann nur ausgelöst werden, wenn man über ein Google-Konto verfügt. Wurde der Google Alert einmal eingerichtet, wird der Inhaber des Kontos in dem von ihm gewählten Intervall über aktuelle Neuigkeiten per E-Mail informiert. Die Meldungen lassen sich auch auf die Ergebnisse in bestimmten Kategorien eingrenzen. In den meisten Fällen reicht es nicht aus, einen Google Alert für nur einen Suchbegriff zu setzen. Aus diesem Grund sollten mehrere thematisch zusammenhängende Keywords eingerichtet werden. Sollte ein Alert nicht mehr benötigt werden, kann man ihn direkt aus der E-Mail heraus stornieren.

    Wie erstelle ich einen Google Alert?

    Um einen Google Alert auslösen zu können, benötigt man ein Google-Konto. Nach der Registrierung auf der offiziellen Seite kann man die verschiedenen Suchanfragen einrichten. Im Feld „Alert erstellen“ muss ein Thema eingegeben werden, welches überwacht werden soll. Viele Unternehmen geben in diesem Bereich den eigenen Markennamen ein, um zu schauen, was andere Nutzer über das eigene Unternehmen sagen. Sobald man einen Suchbegriff eingegeben hat, kann man die Einstellungen in Google Alerts anpassen. Mit dem Anpassen der Einstellungen können die Ergebnisse verfeinert werden. Der Nutzer der Google Alerts kann zudem einstellen, wie häufig er Benachrichtigungen erhalten möchte. Viele Nutzer wählen die Option „wöchentlich“. Google Alerts umfasst keine Überwachung der sozialen Medien. Im Anschluss muss die E-Mail-Adresse eingegeben werden, über die die Benachrichtigungen übermittelt werden. Google zeigt in Echtzeit eine Vorschau der Ergebnisse, die der Abfrage der Keywords entsprechen. Jeder Google Alert kann jederzeit geändert werden.

    Bedeutung für das Reputationsmanagement

    Google Alerts kann im Reputationsmanagement zur Überwachung der Markenwahrnehmung verwendet werden. Es ist eine einfach und unkomplizierte Methode, neue Berichte und Meinungen zum eigenen Unternehmen zu erfassen. Die systematische Auswertung der Daten ermöglicht es Trends, Stimmungen und Risiken frühzeitig zu erkennen und entsprechend präventiv reagieren zu können. Reputationsverluste können somit bereits im Vorfeld verhindert oder minimiert werden.

    Zusätzlich dient das Tool auch als Impulsgeber in der Pressearbeit und Öffentlichkeitsarbeit eines Unternehmens. Die Entwicklung von Themen in eine bestimmte Richtung kann in Echtzeit verfolgt werden. Damit bietet Google Alerts auch thematisch betrachtet eine gute Grundlage für Online-PR oder die Suchmaschinenoptimierung.